Tätigkeitsfelder

Die Kanzlei ist eine auf Strafverteidigung sowie die Beratung und Vertretung in Strafsachen spezialisierte und bundesweit tätige Fachanwaltskanzlei.

Unser Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf alle Gebiete der Strafverteidigung in allen Tatsacheninstanzen, in der Revision sowie in der Wiederaufnahme. Darüber hinaus begleiten wir regelmäßig Zeugen im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren oder in der Hauptverhandlung als Zeugenbeistand.

Rechtsanwalt Hemkens vertritt regelmäßig Mandanten in komplexen Groß- und Umfangsverfahren. So verteidigt er etwa im sog. Loveparade Prozess einen der Angeklagten oder trat als Verteidiger im Pillendienst- Verfahren auf.

Unsere Mandanten erfahren in den meisten Fällen durch den Erhalt eines Anhörungsbogens, durch Festnahme oder Durchsuchung sowie durch die Zustellung eines Strafbefehls oder einer Anklageschrift von den gegen sie geführten strafrechtlichen Ermittlungen. In einem ersten persönlichen Gespräch wird mit dem Mandanten der Stand des Verfahrens, dessen persönliche Situation und die im Raum stehenden Vorwürfe umfassend erörtert. Wir klären unsere Mandanten über ihre Rechte auf, erläutern ihnen die Chancen und Risiken möglicher Verteidigungsstrategien. Gleichzeitig werden die Kosten der Verteidigung fürden Fall der Mandatsübernahme besprochen.

Nach Übernahme des Mandats wird Akteneinsicht beantragt. Denn erst wenn der Akteninhalt und der Stand der Ermittlungen bekannt ist, kann die richtige Vorgehensweise der Verteidigung gewählt werden. Gleichzeitig wird ermittelt, welche Maßnahmen sofort zu ergreifen sind, wie etwa bei einer Verhaftung oder einer laufenden Durchsuchung. Im Falle einer Festnahme, bei Untersuchungshaft oder Durchsuchungsmaßnahmen wird der Mandant umgehend aufgesucht und begleitet. Im Anschluss an die Akteneinsicht werden die vorhandenen Informationen mit dem Mandanten besprochen. Darüber hinaus wird beurteilt, auf welche Momente die Staatsanwaltschaft den Verdacht einer Straftat stützt, ob etwa entlastende Beweismittel vorhanden sind und der erhobene Strafvorwurf in rechtlicher Hinsicht zutreffend ist. Im Anschluss daran werden dann gemeinsam mit dem Mandanten das Ziel der Verteidigung festgelegt und die notwendigen Schritte eingeleitet.

Gegenstand der Beratung ist auch, ob die gesetzlichen Voraussetzungen einer sog. notwendigen Verteidigung(“Pflichtverteidigung”) nach den §§ 140 ff. StPO vorliegen. So ist die Beiordnung eines Pflichtverteidigers etwa bei Untersuchungshaft (U-Haft), dem Drohen einer Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr oder dem Vorwurf eines Verbrechens notwendig. In den Fällen, in denen der Betroffene unter laufender Bewährung steht und ein Widerruf der Bewährung im Raum steht, kann ebenfalls eine Beiordnung als Pflichtverteidiger in Betracht kommen.

 

  • Anwesenheit bei Durchsuchungen/ Verteidigung gegen Sicherstellung und Beschlagnahme
  • Verteidigung nach Festnahme/ Anwesenheit und Verteidigung bei der Verhandlung über den Erlass eines Haftbefehls
  • Verteidigung bei der Haftprüfung/ Haftbeschwerde
  • Verteidigung im Ermittlungsverfahren
  • Verteidigung im Strafbefehlsverfahren
  • Verteidigung in der Hauptverhandlung
  • Verteidigung im Rechtsmittelverfahren (z.B. Einspruch gegen Strafbefehl, Beschwerdeverfahren, Berufung, Revision, Wiedereinsetzung in den vorigen Stand)
  • Zeugenbeistand im Ermittlungsverfahren und Hauptverfahren (z.B. Beratung zu Fragen im Hinblick auf ein ein bestehendes Zeugnis- oder Auskunftsverweigerungsrecht, Teilnahme an Vernehmungen)