Strafsachen Strafverteidigung Strafrecht

Verteidigung in Kapitalstrafsachen

Das Kapitalstrafrecht weist mit seinen hohen Strafandrohungen bis hin zur lebenlangen Freiheitsstrafe die schwersten Rechtsfolgen innerhalb des Strafrechts auf. Angesichts der möglichen schwerwiegenden Folgen für den Beschuldigten ist in solchen Verfahren eine qualifizierte Strafverteidigung besonders wichtig. Die Gerichte können durch die Annahme einer besonderen Schwere der Schuld sowie durch die Anordnung der Sicherungsverwahrung diese Folgen noch verschärfen.

Deswegen ist frühstmöglich und schon im Ermittlungsverfahren ein kompetenter Beistand für den Beschuldigten, der sich meistens in Unterschungshaft befindet, besonders wichtig. Der richtige Umgang mit den Ermittlungsbehörden und die sorgfältige Wahl einer geeigneten Verteidigungsstrategie sind von entscheidender Bedeutung. So kann etwa ein ursprünglicher Vorwurf des versuchten Mordes bei richtiger Einlassung und Verteidigung im Ergebnis als gefährliche Körperverletzung einzuordnen sein mit der Folge, dass dann auch eine Bewährungsstrafe denkbar ist.

Es zeigt sich, dass für eine optimale Verteidigung die richtige Beweisführung sowie die Bewertung von Zeugenaussagen und Gutachten von wesentlicher Bedeutung für den Ausgang des Verfahrens sind. Deswegen bedarf es zur Verteidigung neben der Erfahrung in diesem Bereich spezieller Kenntnisse in der Kriminaltechnik, Rechtsmedizin, Psychologie und Psychatrie.

  • Mord, § 211 StGB
  • Totschlag, § 212 StGB
  • Minder schwerer Fall des Totschlags, § 213 StGB
  • Tötung auf Verlangen, § 216 StGB
  • Raub mit Todesfolge, § 251 StGB
Referenzmandate
  • Verteidigung gegen den Vorwurf des Mordes
  • Verteidigung gegen den Vorwurf des versuchten Mordes in Tateinheit mit besonders schwerem Raub, schwerer Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung
  • Verteidigung in einem Umfangsverfahren gegen den Vorwurf des versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerer Brandstiftung und Landfriedensbruch
  • Vertretung der Revision gegen eine Verurteilung wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr
  • Vertretung der Revision nach Verurteilung wegen Totschlags und der Annahme eines besonders schweren Falles